Archiv der Kategorie: Geschichte

Halloween – Brauchtum aus Irland verbreitet sich in Deutschland

Seit den 1990er Jahren verbreiten sich Halloween-Bräuche

Halloween in Ellerau

In Deutschland gibt es deutlich regionale Unterschiede. So vermischten sich insbesondere im deutschsprachigen Raum heimatliche Bräuche wie das Rübengeistern mit Halloween. Genauso nahmen traditionelle Kürbisanbaugebiete wie die Steiermark oder der Spreewald Halloween schnell auf.

Halloween, abgeleitet von Eve, der Abend vor Allerheiligen, benennt die Volksbräuche am Abend und in der Nacht vor dem Hochfest Allerheiligen, vom 31. Oktober auf den 1. November. Dieses Brauchtum war ursprünglich vor allem im katholischen Irland verbreitet. Die irischen Einwanderer in den USA pflegten ihre Bräuche in Erinnerung an die Heimat und bauten sie weiter aus.

Besuch Emil Nolde Ausstellung 2015 in Seebüll

Siegfried Lenz beschreibt in seinem Buch “Deutschstunde”

Friesenhof-in-Seebüll[1]

Landschaft in Seebüll

Landschaft, Charaktere und Lebensweise der Menschen an der deutsch – dänischen Nordseeküste. Sein Romans “Deutschstunde” überschritt Mitte der Siebzigerjahre die Millionenmarke. In dem Roman tritt  der Maler Emil Nolde unter dem bürgerlichen Namen Max Ludwig Nansen auf.

Der Maler Emil Nolde (1867 – 1956) ist in Nolde bei Tondern (Nordschleswig) unter dem Namen Emil Hansen geboren. Weiterlesen