Deutschstunde im Thalia-Theater Hamburg

Aufführung am 02.07.2016, nach dem Roman von Siegfried Lenz

KulturbsWie sieht eine Welt aus, in der es kaum noch Halt gibt? Auf der Bühne bildet sich aus völliger Dunkelheit, ein auf die Spitze gestellter Raum. Standort der Personen, Aufstieg und Absturz ins bodenlose, bestimmen das Bild. Buchstäblich haltlos hängen Akteure an den schrägen Wänden, rutschen ab oder steigen auf.

Der Kunstmaler Max Ludwig Nansen ist in der deutsch-dänischen Landschaft Nordschleswigs mit Hausarrest und Malverbot belegt. Es geht um Polizeistaat und Polizist als Familienvater und Ehemann. Zum Ende des Krieges wird ländliches Leben mit seinen zeitlich und örtlich bedingten Problemen gezeigt. Der ehemals „nördlichste Polizeiposten Deutschlands“, an der Nordseeküste, will Wirkung zeigen.

Der Kunstmaler wird vom Dorfpolizisten überwacht. Der Junge, auf Seiten des Künstlers, untergräbt die Autorität des Vaters, verhindert Aufdeckung von Ungehorsam und versteckt illegal entstandene Kunstwerke vor polizeilichen Zugriff.

Weiterlesen

Lust auf Theater

Heute ist Theater

IMG_1893-1Theater ist wie Urlaub. Urlaub, wovon? Theaterbesucher begeben sich lange vorher auf eine Reise ins Ungewisse. Sie planen ihre Aktion, nehmen Geld in die Hand, spenden einen Teil ihrer kostenbaren Zeit. Was macht den Wert eines Theaterbesuches aus?

Schon mit der Bekleidung, dem Herrichten des Äußeren, beginnt der Theaterabend. Der Körper, die Seele werden glattgestrichen. Auf dem Weg ins Unbekannte werden Schwierigkeiten überwunden. Schließlich finde ich meinen Platz im Theater und den Blick in eine neue Welt. Weiterlesen

Gruppe im Garten Emil Nolde Museun Seebüll

Besuch Emil Nolde Ausstellung 2015 in Seebüll

Siegfried Lenz beschreibt in seinem Buch „Deutschstunde“

Friesenhof-in-Seebüll[1]

Landschaft in Seebüll

Landschaft, Charaktere und Lebensweise der Menschen an der deutsch – dänischen Nordseeküste. Sein Romans „Deutschstunde“ überschritt Mitte der Siebzigerjahre die Millionenmarke. In dem Roman tritt  der Maler Emil Nolde unter dem bürgerlichen Namen Max Ludwig Nansen auf.

Der Maler Emil Nolde (1867 – 1956) ist in Nolde bei Tondern (Nordschleswig) unter dem Namen Emil Hansen geboren. Weiterlesen

IMG_9141

Ellerauer Kulturbus fährt wieder

Fahrt in die Hamburger Staatsoper

Kulturbus-Ellerau-fährt-in-die-Oper

Kulturgäste aus Ellerau und Umgebung fuhren gut gelaunt in die Hamburger Staatsoper. Auf dem Programm stand die Oper La Bohème von Giacomo Puccini. Die Aufführung war großartig, Bühnenbild und Darsteller begeisterten. Wohlbehalten kehrten die Teilnehmer nach Ellerau und Quickborn zurück.

Gäste überreichen Heike Schröder Blumenkorb

Blumen für Heike Schröder

„Die Jahre kommen, die Jahre geh’n, erst sind es 1-2-3, dann zehn. Die Organisation immer viel Arbeit macht, damit hast Du Vielen und uns Freude gebracht. Wir freuen uns auf weitere Fahrten und möchten dafür heute danken!!“

Zur Feier des 10-jährigen Bestehens verteilte Heike Schröder ein Fläschchen Sekt an die Teilnehmer. Kontakt

Mit dem Bus zu Kulturereignissen in der Metropolregion Hamburg

Mit 100 Gästen zur Oper „La Traviata“

Quickborner Tageblatt, 10. Januar 2015, von Nadine Stritzke

Heike-Schröder[1]Heike Schröder organisiert seit zehn Jahren den Theaterbus für Kulturinteressierte aus Ellerau und Quickborn / Angebot aus der Not heraus geboren

ELLERAU/QUICKBORN: Heike Schröder strahlt – die Kekse stehen bereit, der Kaffee ist fertig, der Weihnachtsbaum in ihrem Wohnzimmer im Buchenweg hat noch eine Gnadenfrist bekommen. Wenn sie von ihrem Hobby erzählt, winken viele ihrer Freunde ab. „Das wäre mir viel zu stressig“, meinen die meisten. „Mir macht das Organisieren dagegen wirklich großen Spaß“, lacht die Ellerauerin, „und auch, mich um die Kleinigkeiten zu kümmern.“ Weiterlesen

IMG_5376-1

Kultur ist wie…

Skulpturein schöner Garten, ein ansehnliches Bauwerk, eine Skulptur oder ein gutes Buch. Gutes Benehmen, darstellende Kunst und Genuss gehören zu den Kulturgütern. Kultur befindet sich in stetigem Wandel. Heute zählt der Computer und das Handy zu den aufregendsten Kulturgütern und -trägern. Kultur ist mehr als die große Leistung des Einzelnen mit Technik, Theater, Musik, Fernsehen, Kino oder Reisen. Kultur ist zusammenbringen, zusammenleben, Bildung, Nachdenklichkeit, Intelligenz, miteinander arbeiten und streiten.

Kultur ist immer von hohem Wert. Vervollkommnen, Lebendigkeit, Tatkraft, lieben, sich freuen, zusammen feiern und speisen, sich erinnern, sind Ausdruck von Kultur. Kultur ist das Gegenteil von Vereinsamung, Selbstsucht oder Geldgier. Wenn wir aufeinander achten, das Beste hervorbringen und einander helfen, dann handeln wir kulturell. Kultur ist dargestellte und gelebte Menschlichkeit mit Tradition. Sie gilt für alle gepflegten Lebensbereiche. Kultur hat für jedes Thema, Zeit und jeden Ort eigene Regeln.